Krankheiten

Rachitis

Viele verschiedene Faktoren führen zu einer Störung des Kalziumstoffwechsels. Hierbei kommt es zu einer Veränderung der Knochenzusammensetzung und einer verminderten Knochendichte. Diese tritt sehr häufig bei Landschildkröten, häufig bei Echsen und seltener bei Schlangen auf. Die Symptome zeigen Panzer- und Skelettmissbildungen, verformte und weiche Knochen. In schweren Fällen kommen noch Muskelkrämpfe, Zuckungen, Appetitlosigkeit und Lahmheit der Hinterbeine dazu. Jedoch sind Probleme oft vermeidbar und müssen erst gar nicht entstehen. Der Organismus ist selbst in der Lage das Vitamin D3 zu produzieren, jedoch benötigt er für diesen Vorgang UVB-Strahlung. Vitamin D3 erfüllt eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste, Aufgabe beim Einbau von Kalzium in den Knochen und verhindert dadurch eine Verformung und Missbildung der Knochen.

Die meisten Ursachen:

  • Ein Mangel an UV-B Strahlung oder Vitamin D3
  • Bei Pflanzenfresser führt ein ungünstiges Kalzium-Phosphor Verhältnis der Nahrung dazu
  • Eine Unterversorgung von Kalzium
  • Auch eine falsche Umgebungstemperatur führt oft dazu. Eine zu hohe Temperatur beschleunigt den Stoffwechsel bzw. eine zu kalte verlangsamt den Stoffwechsel.

Megazoo Empfehlung:

  • Den Einsatz einer geeigneten UV-B Lampe z.B. die JBL L-U-W Metalldampfstrahler Wichtig ist eine tägliche Bestrahlung von 12 bis 14 Stunden, Sie sollten dran denken das ein Austausch der Lampe je nach Brenndauer nach 6-12 Monaten erfolgen muss, da die UV-B Abstrahlung stark nachlässt und somit keine geeignete Versorgung stattfinden kann.
  • Eine regelmäßige Zugabe eins geeigneten Vitamins und Kalzium, wir empfehlen JBL TerraVit und JBL Micro Calcium
  • Da verschiedene Kräuter und Pflanzen, wie zum Beispiel Golliwoog, Löwenzahn, Rucola, Wegerich, Petersilie, Brunnenkresse und viele andere ein gutes Kalium-Phosphor Verhältnis haben sollten diese bevorzugt an Pflanzenfresser verfüttert werden.

Vitamine und Mineralien

Wer auf eine abwechslungsreiche und artgerechte Ernährung achtet, braucht sich keine Gedanken machen, jedoch gibt es oft Situationen oder Umstände, die dies nicht ermöglichen lassen. Somit bleibt nichts anderes übrig auf ein geeignetes Vitamin und Mineral Produkt zurückzugreifen.

Ein Vitamin Mangel tritt oft bei Jungtieren und trächtigen Weibchen auf, da diese während des Wachstums und der Produktion der Eier einen viel höheren Bedarf an Vitamine und Mineralien haben. Auch viele Chamäleon Arten haben einen generellen hohen Bedarf. Es ist wichtig auf die richtige Dosierung zu achten, jeder Hersteller hat seine eigene Rezeptur und an diese sollte sich gehalten werden.

Natürlich wird ein Teil der Vitamine bei Überdosierung ausgeschieden, wenn genügend Flüssigkeit zur Verfügung steht. Jedoch werden einige Vitamine die sogenannten Fettlöslichen Vitamine A, D und E nicht ausgeschieden und reichern sich im Körper an und verursachen schwere Stoffwechselprobleme.

Ein Vitamin D3 Mangel kann ganz leicht vorgebeugt werden(siehe Rachitis). Der Organismus ist selbst in der Lage das wichtige Vitamin D3 bei einer Bestrahlung mit UVB selbst zu produzieren. Dieses kann mit einer geeigneten UVB Lampe zum Beispiel der JBL LUW Metalldampflampe geschehen. Wichtig ist nur das diese 12-14 Stunden am Tag brennt und je nach Brenndauer nach 6-12 Monaten ausgetauscht wird. Wer sich nicht sicher ist, der Fachhandel hält passende Messgeräte parat.

Ein Mangel an Kalzium ist auch nicht zu vernachlässigen. Das Blut herrschen konstante Verhältnisse zwischen Kalzium und Phosphor. Hat die zugeführte Nahrung zu viel Phosphor, muss der Körper Kalzium auf den Weg schicken, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Die Neben-Drüse fängt an vermehrt Parathormon auszuschütten und dies bewirkt das dass Blut mit Kalzium verstärkt angereichert wird.

Das Problem ist das der Körper als Kalziumquelle das Knochengerüst nutzt. Somit findet langsam eine Entmineralisierung des Panzers und der Knochen statt. Die Anzeichen sind werden weich und biegsam und verlieren ihre Stabilisierung.

Der Körper und Organismus versucht jetzt den Verlust der Stabilität auszugleichen in dem er anfängt die betroffenen Stellen, meist Gelenke und Kiefer mit Bindegewebe zu stützen. Dies erkennt man an der Umfangsvermehrung der betroffenen Stellen. Bei Schildkröten fühlt sich der Panzer weich an.

Ein Kalzium Mangel bei Pflanzenfressern kann vorgebeugt werden in dem man auf eine ausgewogene Ernährung achtet mit einem guten Kalzium-Phosphor Verhältnis. Folgende Pflanzen haben diesen, wie zum Beispiel Golliwoog, Löwenzahn, Rucola, Wegerich, Petersilie, Brunnenkresse. Bei Fleischfressenden Reptilien ist es wichtig drauf zu achten abwechslungsreich zu füttern und nach Möglichkeit ganze Futtertiere zu verfüttern und nicht nur Fleisch- oder Fischfilet. Sollte dies nicht möglich sein, muss auf ein entsprechendes Präparat zurückgegriffen werden.

Ungezieferbefall

Milben

Diese sind oft als schwarze, rötliche und helle bewegliche Punkte auf den Reptilien zu erkennen. Oft finden wir sie auf der Haut und unter den Schuppen. Bei Echsen sind die bevorzugten Stellen die Augen, Kloake, Maulwinkel und Trommelfell- ein genauerer Blick auf die genannten Stellen kann also schnell die gewünschte Erkenntnis bringen. Bei Schlangen sind die Milben am ganzen Körper zu finden, bevorzugt unter den Schuppen. Bei einem Milbenbefall sehen wir folgende Symptome: Die Tiere liegen oft und lange im Wasser, kratzen und scheuern sich an Gegenständen und zeigen oft Nahrungsverweigerung. Müdigkeit oder Bewegungsunlustführen in der Konsequenz oft zu Häutungsproblemen. Die Gefahr bei Milbenbefall ist, dass das betroffene Tier an Blutarmut leidet, sich die Stellen wo die Milben saugen infizieren und weitere Tiere im Bestand befallen werden.

Die meisten Ursachen:

  • Mangelnde Hygiene
  • Kleine oder zu stark besetzte Terrarien
  • Einschleppung durch neu erworbene Tiere
  • Feucht/Warme klimatische Bedingungen

Megazoo Empfehlung:

  • Bodengrund muss entsorgt werden und weitere Einrichtungsgegenstände müssen durch Wärme behandelt werden (über 60 Grad heißes Wasser)
  • Das Terrarium muss komplett geleert werden und mit einem Milbenmittel (z.B. Lucky Reptile Miti-X) ausgesprüht werden
  • Konsequente und strikte Hygiene

Probleme

Häutungsprobleme

Da bei Reptilien die Haut nicht wie bei Säugetieren mitwächst, müssen sich alle Reptilien häuten. In der Regel ist dies für viele Tiere kein Problem und geschieht problemlos. Jedoch gibt es immer mal wieder Probleme das sich auf einigen Körperpartien die alte Haut nicht löst oder die Tiere erst gar keine Häutung einleiten. Diese führt unweigerlich dazu, das einige Körperteile abgeschnürt werden, insbesondere Zehe, Schwanzspitzen oder Kämme. In besonders schlimmen Fällen kann dieses zum Absterben der Gliedmaßen führen. Auch Sehbehinderung, die sogenannte Brille bei Schlangen, kann zu Problemen führen.

Die meisten Ursachen:

  • Allgemeine Trockenheit wie geringe Luftfeuchtigkeit, trocknender Bodengrund, fehlende Abriebsmöglichkeiten oder das Fehlen einer Wetbox
  • Vitamine A-Mangel
  • Milbenbefall
  • zu kalte Temperaturen oder fehlende Lokale Wärme
  • Auch andere Erkrankungen können ein Indiz sein

Megazoo Empfehlung:

  • Luftfeuchtigkeit erhöhen zB. Beregnungsanlagen
  • Wetboxen aufstellen
  • regelmäßiges Baden für mindestens 30min. bei 25-30 Grad warmen Wasser
  • Bei Wasserschildkröten sollten warme und trockene Plätze